Corona und wie Unternehmen mit der Krise umgehen, ist immer noch ein brandaktuelles Thema. Viele Unternehmen stehen vor weitreichenden Entscheidungen wie Kurzarbeit, Verlust von Aufträgen oder sogar Existenzproblemen. Nach fast fünf Monaten Arbeiten während der Pandemie können wir erste Rückschlüsse ziehen und Maßnahmen reflektieren, die wir bei insinno umgesetzt haben. Ein regelmäßiger Austausch mit anderen Unternehmen über die Probleme und Möglichkeiten während Corona ist für uns sehr wichtig. Daher haben wir uns sehr gefreut, dass Christian Michel, Geschäftsführer von insinno, im internen Podcast von tts Consulting, Experten für Digital HR, Gast sein durfte.

Zusammen mit dem tts Consulting Management Alexander Woelke, Harald Weingartner, Frederik Quade und Johanna Kuch, diskutiert Christian Michel über die Herausforderungen von insinno und tts Consulting zu Beginn der Krise.

 

Screenshot eines Videocalls
Von links oben nach rechts unten: Frederik Quade, Johanna Kuch, Harald Weingartner, Christian Michel, Alexander Woelke

Alle bleiben zuhause
Dass unsere Mitarbeiter erst einmal den Arbeitsplatz in die eigenen vier Wände verlegt haben, war zunächst keine ungewohnte Situation. Wir sind es gewohnt mit unseren spanischen Kollegen zusammenzuarbeiten. Allerdings war es für die jeweiligen Standorte eine Geduldsprobe, sich über einen so langen Zeitraum nicht in Persona sehen zu können. Noch schlimmer traf es die spanischen Kollegen, die über Wochen ihr Haus nicht verlassen durften.

Neue Strategie
Für insinno ist die gegenwärtige Situation auch nicht einfach. Dennoch haben wir uns entschlossen, mit unserer geschärften Unternehmensstrategie für unsere Kunden und uns das Bestmögliche herauszuholen. Das bedeutet auch, dass wir keine Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken, sondern gerade jetzt auf die Unterstützung jedes Einzelnen zählen.

Hilfe für andere: die Corona Safety Check App
Was könnte für Unternehmen in dieser Zeit eine Unterstützung und Absicherung sein? Wir haben Regeln aufgestellt und zusammengetragen, was am Arbeitsplatz für jeden Mitarbeiter jetzt wichtig ist, um niemanden zu gefährden. Was für uns funktioniert, kann auch anderen einen Nutzen bringen. So entstand die Idee zu einer Corona Safety Check App. Die App unterstützt Unternehmen bei der Einhaltung der erforderlichen Hygiene, um die Verbreitung von Covid-19 am Arbeitsplatz zu verhindern. Ziel ist es, Mitarbeiter zu schützen und so Unternehmen vor negativen wirtschaftlichen Folgen zu bewahren.

Smartphone liegt auf dem Schreibtisch neben Desinfektionsmittel.

Christian Michel erklärt: „Die App funktioniert nach dem Prinzip der Selbstkontrolle. Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, wenn der Arbeitsplatz betreten wird? Hände waschen, Lüften, den Schreibtisch desinfizieren – das können Mitarbeiter auf einer digitalen Checkliste mit einem Klick abhaken.“ Zusätzlich erinnert ein Reminder z.B. an das regelmäßige Händewaschen. Weiterhin versorgt die App Mitarbeiter mit betrieblichen Informationen und Updates rund um das Coronavirus.

Für uns war der Austausch mit tts Consulting eine spannende Möglichkeit, sich firmenintern über die Lage auszutauschen. Wir sind uns sicher, dass wir den richtigen Weg gewählt haben – gemeinsam mit allen Mitarbeitern. Die Krise zeigt uns, dass es höchste Zeit ist für Unternehmen sich digital und infrastrukturell gut aufzustellen. Auf diese Weise kann man sich schnell und flexibel an außergewöhnliche Situationen anpassen.

Teilen auch Sie Ihre Erfahrungen mit uns! Wir freuen uns über Austausch.

Mehr zur Corona Safety Check App